Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl? Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir empfehlen Ihnen die passenden Produkte.

Formular Swiss

Premiumprodukte aus der Schweiz

Unsere CBD-Produkte sind von höchster Qualität und werden aus biologisch angebautem Hanf aus der Schweiz durch unsere proprietären überkritischen CO2-Extraktions- und Veredelungsverfahren und mit 95% Decarboxylierung gewonnen.

Unsere proprietäre Produktionsmethode mit CO2 und 95%iger Decarboxylierung garantiert eine natürlich hohe CBD-Konzentration und bewahrt ein vollständiges Spektrum an Cannabinoiden, Terpenen, Flavonoiden, Nährstoffen und Antioxidantien für optimale Ergebnisse bei Mensch und Tier.

Jede Produktionscharge wird in der Schweiz gründlich auf ihren Cannabinoid-Anteil getestet, analysiert und dokumentiert und die Ergebnisse zusammen mit einer einzigartigen Chargennummer auf jedem Produktetikett gedruckt.

 

Unser CBD-Öl ist von höchster Qualität und wird aus Schweizer Bio-Hanf gewonnen und mit Bio-Olivenöl, Hanfsamen oder MCT-Öl gemischt und ist voller natürlicher Cannabinoide, Terpene, Flavonoide, Nährstoffe und Antioxidantien.

 

Höchste Qualität aus der Schweiz

Höchste Qualität bedeutet, dass wir konsequent Produkte mit dem optimalen Cannabinoidprofil und Terpengehalt herstellen, indem wir die Good Manufacturing Practices (GMP) befolgen, jede Produktionscharge testen und die Ergebnisse in Drittlabors in der Schweiz überprüfen.

 

Bis heute hat noch kein einziges Produkt einen Verifizierungstest in einem Drittlabor nicht bestanden.

Wir veröffentlichen Testergebnisse ( siehe Beispiele ) auf unserer Website und bieten Ihnen volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit, indem wir auf jeder CBD-Ölverpackung einen Produktionschargen-Aufkleber mit dem genauen Cannabinoid-Profil anbringen. Der QR-Code auf der Unterseite unserer Verpackung kann gescannt werden, um auf weitere Informationen zu jedem CBD-Öl zuzugreifen.

Die medizinischen Pipetten, die für unsere CBD-Öle verwendet werden, haben eine aufgedruckte Skala für eine einfache Dosierung, eine schützende Kindersicherung und sind mit dem auf den Pipetten aufgedruckten Formula

 

Wählen Sie zwischen Bio-Vollspektrum- und Breitspektrum-CBD-Öl mit 300 bis 3.000 mg CBD in 3% bis 30% Konzentration. 

Was ist CBD-Öl?

Die Abkürzung „CBD“ steht für Cannabidiol. Es ist nachweislich das kritischste Cannabinoid, das in der Cannabispflanze gefunden wird.

Im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) hat CBD keine psychoaktive Wirkung auf das menschliche Gehirn.

CBD hilft, verschiedene psychologische Prozesse aufrechtzuerhalten, indem es mit den Rezeptoren im Nervensystem interagiert.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte Was ist CBD (Cannabidiol)? Der vollständige Leitfaden zur Verwendung, Vorteile und Risiken von CBD-Öl .

Wie wirkt Ihr CBD-Öl?

Cannabinoid-Rezeptoren sind an einer Reihe von Prozessen im menschlichen Körper im Endocannabinoid-System (ECS) beteiligt, einschließlich der Regulierung der Stimmung, des Schmerzempfindens, des Appetits und des Gedächtnisses. Diese Rezeptoren können durch Endocannabinoide (vom menschlichen Körper produziert) und pflanzliche Cannabinoide (wie sie in Hanf oder Cannabis vorkommen) aktiviert werden.

Für CBD als Kosmetika hat die Europäische Kommission die folgenden Funktionen von CBD offiziell registriert: Anti-Sebum, Antioxidans, Hautpflege und Hautschutz (siehe mehr in der EU-CosIng-Datenbank ).

Lesen Sie mehr in diesem Artikel  Wie funktioniert CBD-Öl? Der vollständige Leitfaden zum Verständnis von CBD im menschlichen Körper .

Welche Wirkungen kann CBD-Öl haben?

Für CBD als Kosmetika hat die Europäische Kommission die folgenden Funktionen von CBD offiziell registriert: Anti-Sebum, Antioxidans, Hautkonditionierung und Hautschutz (siehe mehr in der EU-CosIng-Datenbank .

Wir sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche auf mögliche gesundheitliche Vorteile geltend zu machen oder medizinische Ratschläge zu erteilen.

Unsere CBD-Produkte dienen nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten, Krankheiten oder medizinischen Zuständen. Bei Fragen zur medizinischen Anwendung und dem Wirkungsspektrum der CBD-Produkte wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Alle Aussagen auf dieser Website sind ohne Gewähr für die Wirkung.

Hat Ihr CBD-Öl Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen bei der Verwendung unserer Produkte sind uns nicht bekannt.

CBD aus Industriehanf, der nach biologischen Prinzipien angebaut wird, gilt allgemein als sehr sicher.

Werden Sie von unserem CBD-Öl high?

Nein, Sie werden von keinem Ihrer Produkte high oder berauscht.

Unsere CBD-Öle und CBD-Produkte enthalten insgesamt weniger als 0,2% THC, und genau THC (Tetrahydrocannabinol) ist psychoaktiv. CBD kann Sie nicht high machen und ist völlig nicht psychoaktiv. Viele Kunden fühlen sich nach der Einnahme von CBD erleichtert und entspannt, aber sie werden sich nicht high oder stoned fühlen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über THC und seine Wirkung auf den menschlichen Körper .

Macht CBD-Öl süchtig?

Unsere Produkte machen nicht süchtig.

Welche Konzentration von CBD-Öl sollte ich wählen?

Die meisten Neukunden beginnen mit einer Konzentration von 500 mg (5%) oder 1.000 mg (10%).

Wir empfehlen jedem, der zum ersten Mal mit CBD-Ölen beginnt, mindestens die ersten 7 Tage mit einer niedrigen Dosierung zu beginnen und dann die Reaktion von Körper und Geist zu beobachten, bevor die Dosierung erhöht wird.

Welches Trägeröl soll ich wählen?

Das Hanfsamenöl hat ein starkes und authentisches Aroma. Hanfsamenöl wird aus den Samen der Cannabispflanze hergestellt und hat ein nussiges Aroma. Manche nennen es auch Hanföl.

Olivenöl hat ein sehr mildes Aroma.

MCT-Öl ist noch milder als Olivenöl. Es schmeckt wie eine milde Version von Kokosöl und ist das empfohlene Trägeröl für alle, die unsere CBD-Öle zum ersten Mal probieren.

Unsere Produkte mit MCT-Öl gibt es in vier Geschmacksrichtungen: natürlich, Orange, Erdbeere, Vanille und sehr beliebt.

Sollte ich Vollspektrum- oder Breitband-CBD-Öl wählen?

Vollspektrum-CBD-Produkte gelten im Allgemeinen als wirksamer für Mensch und Tier als Breitbandprodukte, da die gesamte Palette der Cannabinoide den sogenannten „Entourage-Effekt“ erzeugt. Lesen Sie hier mehr über den Entourage-Effekt .

Wie soll ich das CBD-Öl einnehmen?

Viele Jahre lang konsumierten die Menschen CBD-Öl sublingual (oral) und ließen die Tropfen mindestens 10 Minuten lang langsam unter der Zunge zergehen, bevor sie es schluckten.

Seit Januar 2019 verbietet die Gesetzgebung in der Europäischen Union und der Schweiz den Verkauf von CBD-Produkten als Lebensmittel oder Getränke, da die EFSA CBD als „neuartiges Lebensmittel“ betrachtet. Daher werden unsere CBD-Öle nicht zur oralen Einnahme empfohlen, sondern zur topischen Anwendung.

Unser CBD-Öl ist als Kosmetika registriert und in einem deutschen Labor an der Haut von 50 Testpersonen getestet. 

Wie viel soll ich nehmen?

Die Antwort ist nicht so einfach, wie man erwarten könnte.

Die richtige Dosierung von CBD-Öl hängt vom Alter, Körpergewicht, der Einnahme des CBD-Öls, der Reinheit des CBD-Öls, ob Vollspektrum, Breitspektrum oder nur ein CBD-Isolat usw. ab. Wir haben hier viel mehr darüber geschrieben Artikel. Wie wirkt CBD-Öl? Der vollständige Leitfaden zum Verständnis von CBD im menschlichen Körper .

Ist Ihr CBD-Öl legal?

Ja, unsere CBD-Öle sind legal und in der Schweiz, der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich registriert.

Die Vollspektrum-CBD-Öle haben immer einen THC-Gehalt von weniger als 0,2%. Die Breitspektrum-CBD-Öle haben immer einen THC-Gehalt von weniger als 0,0%, was unter dem nachweisbaren Wert von 10 PPM liegt. Also ja, sie sind frei von jeglichem THC.

Wenn Sie aus einem Land bestellen, das kein THC zulässt, empfehlen wir Ihnen, die Breitband-CBD-Öle zu wählen.

Überprüfen Sie die Gesetzgebung Ihres Landes, bevor Sie sich für den Kauf von CBD-Produkten entscheiden.

Erscheint CBD bei einem Drogentest?

Wenn Sie diesbezüglich Bedenken haben, empfehlen wir Ihnen dringend, unsere Breitband-CBD-Öle mit weniger als 0,0% THC zu verwenden.

Die THC-Konzentrationen im CBD-Öl reichen bei weitem nicht aus, um eine berauschende Wirkung auf Sie auszuüben. THC ist das Cannabinoid, auf das bei Drogentests abgezielt wird.

Diese Tests suchen nach den Stoffwechselprodukten von THC und beginnen mit einer einfachen Urinprobe. Der Test verwendet Antikörper, um THC und den von ihm produzierten Metaboliten zu erkennen, der unter dem ziemlich komplizierten Namen „11-nor-delta9-carboxy-THC (THC-COOH)“ bekannt ist. Wenn erste Tests ergeben, dass Sie mehr als 50 Nanogramm (ng) dieser Substanzen in Ihrem Urin haben, wird ein Gaschromatographie-/Massenspektrometrie-Test (GC/MS) durchgeführt, um das Ergebnis zu bestätigen. Dieser Test zielt auf den 11-nor-THCCOOH-Metaboliten ab und ist nicht empfindlich gegenüber anderen Cannabinoiden, einschließlich CBD.

Kann ich CBD-Öl verdampfen?

Nein, Sie können unser CBD-Öl nicht verdampfen. Diese CBD-Öle wurden nicht zum Erhitzen und oralen Inhalieren hergestellt.

Schauen Sie sich unseren Bereich CBD-Vape-Produkte auf unserer Website an, wenn Sie nach CBD-Vape-Ölen suchen.

Kann ich diese Produkte für meine Katze oder meinen Hund verwenden?

Ja, Sie können Ihrer Katze, Ihrem Hund, Ihrem Pferd oder Ihrem Vogel CBD-Öl geben.

Wir haben jedoch CBD-Öle für Tiere entwickelt und mit der Universität Bologna an Katzen, Hunden und Pferden getestet. Sehen Sie hier die CBD-Öle für Tiere .

Müssen bei Bestellungen innerhalb der Europäischen Union Zollgebühren oder Mehrwertsteuer berechnet werden?

Nein, wir übernehmen alle Kosten, einschließlich Zollgebühren und Mehrwertsteuer in der Europäischen Union, wenn die Produkte aus der Schweiz in die Europäische Union gelangen oder von unseren Lagern innerhalb der Europäischen Union versendet werden.

Sie müssen überhaupt keine Gebühren zahlen.

Über uns

Wir sind ein Familienunternehmen mit Sitz im Zentrum der Schweiz in Zug.

Seit 2013 produzieren wir Bio-Gesundheits-, Kosmetik- und Ernährungsprodukte von höchster Qualität mit dokumentierten Ergebnissen für Kunden in mehr als 58 Ländern .

Wir produzieren, erforschen und entwickeln Hanfpflanzen mit einem hohen CBD-Ertrag und einem vollständigen Spektrum an natürlichen Cannabinoiden in Innenräumen, im Freien und in Gewächshäusern in der Schweiz nach biologischen Grundsätzen, Good Manufacturing Practices (GMP) und ISO 22716-2007. In unseren CBD-Ölen verwenden wir ausschliesslich Bio-Hanfpflanzen aus der Schweiz.

Wir sind Mitglieder der European Industrial Hemp Association (EIHA), der Swiss Medical Cannabis Association (MEDCAN), der Swiss Hanf Producer Association (IG Hanf) und Arge Canna in Österreich.

Lesen Sie mehr über uns .

CBD-Öl von höchster Qualität

Unsere Hanfpflanzen werden gründlich getestet, bevor sie mit CO2 extrahiert, winterfest gemacht und bis zu 95% decarboxyliert werden, um die Qualität, Wirksamkeit und Wirkung des Hanföls zu verbessern. Unsere CBD RAW-Öle sind zu 65 % decarboxyliert, um ein 1:2-Verhältnis von CBDa zu CBD zu gewährleisten.

Unser proprietärer überkritischer CO2-Extraktionsprozess verwendet unter Druck stehendes Kohlendioxid (CO2), um sekundäre Pflanzenstoffe aus der Cannabispflanze zu extrahieren. Die überkritische CO2-Extraktion ist die teuerste Extraktionsmethode. Es gilt weithin als die effektivste und sicherste Methode zur Extraktion von Hanfpflanzen in der Branche. Es ergibt ein sehr reines CBD-Öl mit einem vollen Spektrum an Cannabinoiden, Terpenen, Flavonoiden, Nährstoffen und Antioxidantien.

Getestet und analysiert in Schweizer Labors

 
 

Unser CBD-Öl wird in der Schweiz sowohl auf sein Cannabinoid-Verhältnis als auch auf seine mikrobiologische Angemessenheit gründlich getestet, analysiert und dokumentiert.

Die THC-Konzentration beträgt bei unseren Vollspektrum-CBD-Ölen immer weniger als 0,2% und bei unseren Breitband-CBD-Ölen weniger als 0,0%.

Bis heute hat noch kein einziges Produkt einen Verifizierungstest in einem Drittlabor nicht bestanden.

Volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit

Wir veröffentlichen die Testergebnisse auf unserer Website und geben Ihnen volle Transparenz und Rückverfolgbarkeit, indem wir das genaue Cannabinoid-Profil auf jeder CBD-Öl-Verpackung zeigen.

Wir geben zu all unseren CBD-Ölen folgende Informationen: genaue Chargenproduktionsnummer, Verfallsdatum, exakter CBD-Gehalt mit 2 Dezimalstellen, exakter THC-Gehalt mit 2 Dezimalstellen.

Wir möchten Ihnen volle Transparenz über die Cannabinoide in unseren Produkten geben und sicherstellen, dass Sie immer bekommen, was Sie bestellen und nie weniger.

Sie können den QR-Code auf der Unterseite unserer Verpackung scannen, um weitere Informationen zu jedem CBD-Öl zu erhalten.

Medizinische Flaschen und Pipetten

Alle unsere CBD-Öle sind durch dunkle, bernsteinfarbene Glasflaschen geschützt, um das Eindringen von Licht zu minimieren und die Haltbarkeit und Wirksamkeit des CBD und der Cannabinoide im Inneren auf ein Minimum von 24 Monaten zu verlängern – und normalerweise viel länger.

Die Pipetten in medizinischer Qualität haben eine aufgedruckte Skala für eine einfache Dosierung, eine schützende Kindersicherung und sind mit dem auf den Pipetten aufgedruckten Formula Swiss gebrandet.

Registrierte, konforme und legale Produkte

Unsere CBD-Öle sind bei der IFA in Deutschland mit der Pharmacy Product Number (PPN) registriert. Die IFA ist eine ausstellende Behörde, die den Product Registration Agency Code (PRA-Code) für jedes nationale Nummerierungssystem im pharmazeutischen Bereich vergibt.

Alle unsere CBD-Öle sind in der Europäischen Union im Cosmetic Products Notification Portal (CPNP) als Kosmetika registriert.

Wir haben Formula Swiss UK Ltd. als Tochtergesellschaft in North Yorkshire gegründet und das Office for Product Safety and Standards (OPSS) ordnungsgemäß über alle unsere kosmetischen Produkte im SCNP im Vereinigten Königreich informiert.

Für jedes unserer CBD-Öle haben wir eine sehr detaillierte Produktinformationsdatei (PIF). Außerdem haben wir in unabhängigen Labors in Deutschland an 50 Testpersonen vorgeschriebene Hauttests durchgeführt und dokumentiert, dass unsere Produkte sicher sind und keine Nebenwirkungen beim Auftragen auf die Haut verursachen.

In der Schweiz sind unsere Produkte mit GTIN und PharmaCode registriert und Teil des pharmINDEX, sodass Schweizer Apotheken und Ärzte unsere Produkte ihren Kunden und Patienten anbieten können.

Diese CBD-Öle sind keine Arzneimittel und sollten keine Medikamente oder medizinische Behandlung ersetzen.

Wie wirkt CBD-Öl? Der vollständige Leitfaden zum Verständnis von CBD im menschlichen Körper

 

von Janice M. 07. Mai 2019 31 Minuten lesen

 

 

 

Cannabinoide werden natürlich im Körper produziert und sind wichtig für die Homöostase. Ihre Abwesenheit vom Körper beeinträchtigt unsere Gesundheit und Stimmung ernsthaft. Forscher haben die Bedeutung von CBD für die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen gezeigt.

Das einzigartige Endocannabinoid-System durchzieht unseren Körper und verfügt über mehrere Rezeptoren, die mit Cannabinoiden binden, sodass CBD in Ihren Blutkreislauf gelangen kann.

In diesem Artikel werden wir die folgenden Schlüsselthemen behandeln, um Ihnen zu helfen zu verstehen, wie CBD Ihren Körper beeinflusst:

  1. Was ist das Endocannabinoid-System?
  2. Wie beeinflusst CBD-Öl unser Endocannabinoid-System?
  3. Was ist die optimale CBD-Dosierung?
  4. Warum jeder CBD-Öl einnehmen sollte
  5. Funktioniert CBD-Öl wirklich?
  6. Welche Altersgruppe sollte CBD-Öl einnehmen?
  7. Gründe, warum Sie die Wirkung von CBD nicht spüren
  8. Kann ich CBD-Öl in Speisen und Getränken verwenden?
  9. Abschluss

1. Was ist das Endocannabinoid-System?

 

Das Endocannabinoid-System - kurz ECS - ist verantwortlich für die Regulierung des Gleichgewichts der Immunantwort unseres Körpers, der Kommunikation zwischen den Zellen, des Stoffwechsels, des Gedächtnisses, des Schlafes, des Appetits, der Verdauung, des Hungers, der Stimmung, der motorischen Kontrolle, der Immunfunktion, der Fortpflanzung und Fruchtbarkeit, des Vergnügens und Belohnung, Schmerz und Temperaturregulierung.

Trotz der integralen Rolle, die dieses System einnimmt, blieb es bis Mitte der 1990er Jahre ein unbekannter Teil der menschlichen Körperfunktionen. Das System ist nach der Pflanze benannt, die seine Entdeckung inspiriert hat.

Das Endocannabinoid-System ist wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Gleichgewicht, aber seine Bedeutung wird erst seit kurzem von der medizinischen Fachwelt vollständig verstanden. Durch dieses System interagieren die natürlich vorkommenden Cannabinoide aus CBD-Öl mit unserem Körper und lösen seine vielen positiven Wirkungen aus. Aufgrund der Auswirkungen auf die Funktionsweise unseres Körpers ist ein gesundes Endocannabinoid-System von entscheidender Bedeutung und es ist wichtig, dass wir lernen, es aufrechtzuerhalten.

Das Endocannabinoid-System besteht aus mehreren integrierten Mechanismen:

  • Enzyme, die für die Bildung und Zerstörung von Cannabinoiden verantwortlich sind.
  • Rezeptorstellen auf Zellen zur Aufnahme von Cannabinoiden.
  • Endocannabinoide selbst (cannabinoidähnliche Verbindungen, die natürlich im menschlichen Körper produziert werden).
  • Diese Mechanismen sind hauptsächlich für die Kommunikation innerhalb des Körpers verantwortlich, um verschiedene biologische Reaktionen bestmöglich zu regulieren.

Eine der wichtigsten Fragen, die in diesen frühen Studien aufgeworfen wurde, war, ob der Körper seine eigenen natürlichen Äquivalente zu den zuvor entdeckten Phytocannabinoiden, wie THC und CBD, die in der Cannabispflanze vorkommen, produziert oder nicht. Die Antwort fiel positiv aus – in Form der Endocannabinoide Anandamid und 2-AG, die wie die beiden prominenten Analoga zu THC und CBD sind. Mit dem Verständnis, dass wir Menschen unsere eigenen Cannabinoide herstellen, wurde die Tür zur Dekonstruktion ihres Zwecks geöffnet.

Endocannabinoide als Reaktion

Endocannabinoide werden als Reaktion auf den Bedarf innerhalb des größeren physiologischen Systems hergestellt und für die Regulierungsfunktionen des Körpers verwendet. Sie wirken auf präsynaptische Zellen, um die Lautstärke zu steuern, mit der kommunizierende Signale gesendet werden. Auf diese Weise beeinflussen Endocannabinoide die Dauer und Intensität der vielfältigen physiologischen Prozesse, die unter ihrer Kontrolle stehen.

Während das Endocannabinoid-System mit einer Reihe wichtiger Prozesse verbunden ist und sich im Gehirn, im Nervensystem und in den Fortpflanzungsorganen konzentriert, beeinflusst es nicht die Regionen des Gehirns, die die Herz- und Lungenfunktion kontrollieren. Diese Eigenschaft ist einer der Hauptgründe dafür, dass keine tödlichen Überdosierungen von Cannabinoiden auftreten.

Wie funktioniert das Endocannabinoid-System?

 

Bei Abweichungen von der Homöostase in den Körperfunktionen wird das Endocannabinoid-System aktiviert und beginnt entsprechend zu reagieren, indem es Endocannabinoide synthetisiert, die als Neurotransmitter fungieren.

Wenn der Körper Neurotransmitter für das Endocannabinoid-System herstellt, werden sie von spezialisierten Cannabinoid-Rezeptoren aufgenommen, die auf der Oberfläche der Zellen sitzen. Diese Rezeptoren finden sich in einer Vielzahl von physiologischen Regionen, wie zum Beispiel in:

  • Das Immunsystem
  • Organe und Drüsen
  • Bindegewebe
  • Das Gehirn (am wichtigsten)

Wie ein Schlüssel, der in ein Schloss passt, interagieren Endocannabinoide mit diesen Rezeptoren und übermitteln Informationen über sich ändernde Bedingungen, um eine Reaktion auszulösen, mit dem Ziel, dem Körper zu helfen, trotz äußerer Einflüsse Homöostase oder Gleichgewicht zu erreichen.

Zu den Rezeptorstellen des Endocannabinoid-Systems gehören CB1- und CB2-Rezeptorvarianten, die unterschiedlich auf verschiedene Cannabinoide reagieren. CB1-Rezeptoren sind im Zentralnervensystem am weitesten verbreitet und mit folgenden Vorteilen verbunden:

  • Modulation von Stress und Angst
  • Gesteigerter Appetit
  • Weniger Übelkeit
  • Gleichgewicht des Immunsystems
  • Hemmung von Tumoren

CB2-Rezeptoren finden sich hauptsächlich auf Zellen des Immunsystems und scheinen bei der Bekämpfung von Entzündungen und Gewebeschäden zu dominieren. Einige Zellen können sogar beide Arten von Rezeptoren enthalten, von denen jeder für eine andere Funktion verantwortlich ist.

Es gibt zwei Haupt-Endocannabinoide – 2-Arachidonoylglycerol (2-AG) und Anandamid (AEA).

2-AG wird als vollständiger Agonist sowohl der CB1- als auch der CB2-Rezeptoren angesehen. Dies bedeutet, dass es an beide Rezeptoren bindet und gut in sie passt, um sie zu aktivieren, um eine physiologische Reaktion zu stimulieren.

Anandamid gilt als partieller Agonist beider Rezeptoren, da es zwar an die Rezeptoren bindet und diese aktiviert, aber nicht so gut in sie passt und folglich keine so starke physiologische Reaktion auslöst (Parcher, Batkai & Kunos, 2006 ).

Sobald die von der Homöostase abweichende Funktion wieder ins Gleichgewicht kommt und die Endocannabinoide nicht mehr benötigt werden, baut der dritte Teil des Systems – die Stoffwechselenzyme – sie ab und baut sie ab.

Fettsäureamidhydrolase (FAAH) baut Anandamid ab und Monoacylglycerollipase (MAGL) baut 2-AG ab. Durch die Eliminierung der Endocannabinoide „schaltet“ das Endocannabinoid-System die molekularen Signale aus und beendet die physiologische Aktivität, die es stimuliert hatte.

Wie wirkt sich das Endocannabinoid-System auf Ihre Gesundheit aus?

 

Seit der Entdeckung des Endocannabinoid-Systems und seiner Teile haben Forscher daran gearbeitet, besser zu verstehen, wie das Endocannabinoid-System therapeutisch eingesetzt werden kann, um:

  • Schmerzen verringern 
  • Krebs bekämpfen 
  • Hilfe bei neurodegenerativen Erkrankungen 
  • Förderung der allgemeinen Gesundheit

Insgesamt zeigt die Forschung, dass das Endocannabinoid-System dazu beiträgt, dass das Immunsystem und das zentrale Nervensystem des Körpers richtig funktionieren. Wege zu finden, die Aktivität des Endocannabinoid-Systems zu modulieren, öffnet Wege zu einer erstaunlich unterschiedlichen Reihe chronischer Krankheiten und Störungen (Pacher und Kunos, 2013).

Es gibt beispielsweise Hinweise darauf, dass die Stimulation von Cannabinoid-Rezeptoren bei der Löschung alter traumatischer Erinnerungen helfen und bei altersbedingten Erkrankungen im Zusammenhang mit Hirnentzündungen klinischen Nutzen bringen kann (Ruehle et al., 2012) (Marchalant, et al., 2008). Diese Liste enthält auch schwierige Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose und Krebs.

Speicher

Es gibt auch Hinweise darauf, dass das Endocannabinoid-System bei der Löschung alter Erinnerungen helfen kann (Ruehle et al., 2012). Die Auslöschung aversiver Erinnerungen ist wichtig für den Fortschritt von PTSD-Patienten und für die Verhaltenskonditionierung von Menschen mit chronischer Angst. Indem Patienten schmerzhafte Erinnerungen vergessen lassen, können sie ihre Stress- und Angstreaktionen auf bestimmte Erfahrungen zurücksetzen und eine positivere Reaktion hervorrufen.

Appetit und Gewicht

Cannabis hat eine bekannte Fähigkeit, den Appetit zu steigern. Da Endocannabinoide jedoch intern zur Appetitkontrolle verwendet werden, können inverse Agonisten des CB1-Rezeptors verwendet werden, um Fettleibigkeit zu bekämpfen, indem das Verlangen des Körpers nach Nahrung unterbunden wird (Pagotto et al., 2005). Das Gegenteil kann erreicht werden, indem der Appetit bei denen, die unter dem Wasting-Syndrom leiden, stimuliert und ihnen eine Gewichtszunahme ermöglicht wird (Kogan und Mechoulam, 2007).

Schließlich regulieren Endocannabinoide auch den Stoffwechsel und helfen, den Energietransfer durch die Zellen zu kontrollieren, um eine optimale Nutzung der von uns aufgenommenen Nahrung zu gewährleisten.

Angst

In der heutigen Welt ist es eine gängige Realität, dass der natürliche Kreislauf von Angst und körperlicher Reaktion aufgrund ständiger Belastung durch Stressfaktoren nicht unterbrochen werden kann. Da Cannabinoide die Drüsenreaktion des Körpers auf anhaltenden Stress beeinflussen, um die Reaktion zu regulieren und zu mildern, hat das Endocannabinoid-System Auswirkungen darauf, wie moderne Menschen Langzeitstress und andere anhaltende Angstauslöser verarbeiten (Akirav).

Immunfunktion und Entzündung

Darüber hinaus fördern Endocannabinoide die richtige Immunfunktion, um ein größeres allgemeines Wohlbefinden zu ermöglichen. Ihre Rolle bei der Immunhomöostase unterstützt die „spontane Aktivierung der Immunzellfunktion“ und hilft bei Entzündungen und möglicherweise sogar daraus resultierenden neurologischen Erkrankungen (Pandey et al., 2009).

Wie wirken Cannabinoide aus CBD-Öl mit dem Endocannabinoid-System zusammen?

Während Wissenschaftler mehr über das Endocannabinoid-System erfahren, untersuchen sie auch die potenzielle Rolle, die aus Cannabis gewonnene Cannabinoide wie THC, Cannabidiol (CBD), Cannabinol (CBN) und mehr bei der Unterstützung des Systems spielen könnten.

Cannabinoide ahmen das Verhalten von Endocannabinoiden nach und interagieren mit den Cannabinoid-Rezeptoren, um das Endocannabinoid-System zu verstärken. Da die Cannabinoide mit den Cannabinoidrezeptoren interagieren, stimulieren sie verschiedene physiologische Reaktionen.

THC, die bekannte psychoaktive Verbindung in medizinischem Marihuana, aktiviert Rezeptoren, um eine chemische Reaktion hervorzurufen. Es gilt als Agonist sowohl der CB1- als auch der CB2-Rezeptoren, da es direkt an die Rezeptoren bindet und diese aktiviert. THC neigt dazu, CB1-Rezeptoren zu bevorzugen, da es sehr gut in sie passt und daher eine starke physiologische Reaktion auslösen kann.

Wenn THC mit CB1-Rezeptoren reagiert, verursacht dies das bekannte „High“-Gefühl von Marihuana. THC aktiviert auch direkt CB2-Rezeptoren, wird jedoch als partieller Agonist betrachtet und ruft daher keine so starke physiologische Reaktion hervor.

CBD verursacht chemische Veränderungen, indem es Rezeptoren blockiert. Es neigt dazu, eine geringe Affinität sowohl für CB1- als auch für CB2-Rezeptoren aufzuweisen und wirkt stattdessen als indirekter Antagonist von Agonisten. Dies bedeutet, dass CBD nicht perfekt in den Rezeptoren sitzt, sie nicht aktiviert, sondern andere chemische Botenstoffe wie THC daran hindert, sich an sie zu binden.

Während wir weiterhin mehr über das Endocannabinoid-System erfahren, werden wir auch das Potenzial von Wirkstoffen aus Cannabis (wie THC, CBD und CBN) zur therapeutischen Verwendung kennenlernen.

Warum sollte ich meinem Körper Cannabinoide aus CBD-Öl hinzufügen?

Eine Theorie darüber, wie das Endocannabinoid-System mit unserer allgemeinen Gesundheit zusammenhängt, ist das vorgeschlagene Endocannabinoid-Mangelsyndrom oder CECD, ein Zustand, bei dem manche Menschen nicht genug Endocannabinoide produzieren können (Smith und Wagner, 2014). Diese Theorie, die ursprünglich 2004 vom Forscher EB Russo vorgeschlagen wurde, postuliert, dass der Mangel die Ursache vieler Autoimmunerkrankungen sein könnte, einschließlich Migräne, Fibromyalgie und RDS (Russo, 2004).

Durch die Modulation des Endocannabinoid-Systems (Kaur, Ambwani & Singh, 2016) könnte möglicherweise mehreren Krankheiten und Zuständen geholfen werden, darunter:

  • Schmerz<
  • Entzündung
  • >Multiple Sklerose
  • Anorexie
  • Epilepsie
  • Krebs
  • Glaukom
  • Fettleibigkeit
  • Schizophrenie
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Parkinson-Krankheit
  • Huntington-Krankheit
  • Alzheimer-Krankheit
  • Tourett syndrom

Eines der Haupthindernisse für die Akzeptanz und Verwendung von Cannabis und seinen aktiven Cannabinoiden in der Medizin ist die Besorgnis über seinen Missbrauch. Dieses Problem tritt jedoch bei einer Reihe möglicher Ansätze zur Regulierung des Endocannabinoid-Systems nicht auf:

  • Wenn ein Antagonist des CB1-Rezeptors angewendet wird.
  • Wenn die Produktion oder der Transport von Endocannabinoiden verändert wird.
  • Wenn ein nicht-psychoaktiver Agonist des CB2-Rezeptors, wie CBD, für therapeutische Ergebnisse verwendet wird (Pacher und Kunos, 2013).

Phytocannabinoide , wie das THC aus Cannabis oder das konzentrierte CBD in Hanf, wirken sich offensichtlich auf das Endocannabinoid-System aus. Es wurde jedoch auch gezeigt, dass nicht-psychoaktive Phytocannabinoide aus anderen Pflanzen und sogar andere Verbindungen wie Terpene und Flavonoide von Rezeptoren in unseren Endocannabinoid-Systemen aufgenommen werden.

Da kleine Dosen von Phytocannabinoiden den Körper dazu anregen können, mehr natürlich vorkommende Endocannabinoide und ihre Rezeptoren zu bilden, ist es möglicherweise möglich, die Empfindlichkeit unserer nativen Systeme durch regelmäßige Cannabinoid-Ergänzungen zu stärken.

Insgesamt muss noch viel geforscht werden, um die Auswirkungen des Endocannabinoid-Systems auf unsere allgemeine Gesundheit besser zu verstehen und wie die Ergänzung unserer natürlichen Endocannabinoid-Produktion mit pflanzlichen Cannabinoiden eine bedeutende therapeutische Rolle für unsere Gesundheit spielen kann. Umfangreiche frühe Studien zeigen jedoch großes Potenzial, dieses lebenswichtige System zum Wohle der Patientengesundheit einzusetzen.

Wir haben festgestellt, dass dieses Video, das veranschaulicht, wie das Endocannabinoid-System funktioniert, für Ihr Verständnis der Bedeutung des Signalsystems hilfreich sein könnte. 

2. Wie CBD-Öl unser Endocannabinoid-System beeinflusst

 

CBD rückt heutzutage aufgrund seiner potenziellen Vorteile ins Rampenlicht. Um zu verstehen, wie CBD bei einigen Krankheiten so wirksam ist, muss man zunächst das menschliche Endocannabinoid-System verstehen. Das Endocannabinoid-System ist der Ort, an dem die gesamte Arbeit von CBD verrichtet wird. Dieses System ist der Teil des Körpers, der für die meisten lebenswichtigen Prozesse des Körpers verantwortlich ist, einschließlich des Immunsystems, des zentralen Nervensystems, des Verdauungssystems sowie des Gedächtnisses und des Lernens. Das Endocannabinoid-System verwaltet und kontrolliert die natürlichen Reaktionen des Körpers. Das System kann jedoch durch äußere Verletzungen oder Beschwerden geschwächt werden. Hier kann CBD helfen, indem es die Funktionen des Endocannabinoid-Systems stärkt.

Das endogene Cannabinoid-System ECS enthält eine Reihe von Zellen und Molekülen, die im ganzen Körper verteilt sind, einschließlich des Gehirns, des Bindegewebes, der Organe, der Immunzellen und der Drüsen. Untersuchungen zeigen, dass das Endocannabinoid-System durch externe Cannabinoide wie CBD beeinträchtigt werden kann. Nach Angaben der National Institutes of Health kann das Endocannabinoid-System durch externe Quellen wie CBD manipuliert werden, um eine Reihe von medizinischen Beschwerden zu unterstützen.

Auswirkungen von CBD auf das Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System besteht aus den Cannabinoid-Rezeptoren , die im ganzen Körper verteilt sind. Der Cannabinoid-Rezeptor 1 CB1 kommt im zentralen Nervensystem im Überfluss vor, während der Cannabinoid-Rezeptor 2 CB2 im Magen-Darm-Trakt, in Immunzellen und im peripheren Nervensystem vorkommt. Diese Rezeptoren sind für die Verwaltung verschiedener Funktionen im Körper verantwortlich, darunter Immunfunktion, Schmerzen, Schlaf, Stimmung, Gedächtnis, Verdauung, Fruchtbarkeit und motorische Kontrolle.

Dies sind die natürlich vorkommenden Cannabinoide des Körpers, aber manchmal ist das natürliche Endocannabinoid-System gestört und funktioniert nicht optimal. Hier kommt die Rolle von CBD hinzu, CBD passt oder bindet sich nicht wirklich an die CB1- und CB2-Rezeptoren, sondern stimuliert die Funktionen beider Rezeptoren. Aufgrund dieser Interaktion werden die CB1-Rezeptoren aktiver und arbeiten in verschiedenen Teilen des Körpers effizient. Da sich THC an die Rezeptoren bindet und psychoaktive Elemente produziert, erweist sich CBD hingegen als negativer allosterischer Modulator des CB1-Rezeptors. Es bedeutet, dass CBD das psychotische Potenzial von THC hemmen kann, indem es den CB1-Rezeptor modifiziert.

Auch der zweite große Cannabinoid-Rezeptor, der CB2-Rezeptor, der für so viele Funktionen verantwortlich ist, ist ein Grund für die Entstehung von Entzündungen. Während CBD einen positiven Effekt auf den CB1-Rezeptor hat und dessen Funktionen stimuliert, hat CBD einen negativen Einfluss auf den CB2-Rezeptor, was bedeutet, dass durch die Verwendung von CBD der CB2-Rezeptor in seiner Effizienz geschwächt wird. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD sind auf diesen Mechanismus zurückzuführen, aber die Forschung hat gezeigt, dass die Wirkung winzig bis vernachlässigbar ist. Manche fragen sich immer noch, wie CBD positive Auswirkungen auf das Endocannabinoid-System haben kann, wenn es den CB1-Rezeptor indirekt und den CB2-Rezeptor nur marginal beeinflusst. Nun, die Ergebnisse von CBD stammen sowohl aus den indirekten Auswirkungen auf das Endocannabinoid-System als auch aus der Pleiotropie.

Indirekte Wirkungen von CBD

CBD hat zwei weitere Auswirkungen auf das Endocannabinoid-System: Es verändert die Aktivität der Enzyme und des Proteins sowie die Konzentration von Anandamid, dem natürlich vorkommenden Cannabinoid.

Angesichts des Einflusses von CBD auf die Enzyme wird oft vergessen, dass der Körper nicht nur die Rezeptoren und Neurotransmitter enthält, sondern auch die Enzyme, die den gesamten Mechanismus regulieren. Das Endocannabinoid-System besitzt das Schlüsselenzym Fettsäureamidhydrolase (FAAH). FAAH ist das Enzym, das die Funktion von Anandamid schwächt und schwächt, während CBD als Inhibitor von FAAH bekannt ist. Dies bedeutet, dass CBD die FAAH nicht effizient wirken lässt und sie schwächt, was zu einer erhöhten Konzentration von Anandamid führt. Dies führt zu der positiven Wirkung des Endocannabinoid-Systems. CBD wirkt sich nicht direkt auf das Anandamid aus und es ist auch ein schwacher FAAH-Inhibitor, sodass seine Wirkung nicht vollständig auf das Enzymsystem zurückzuführen ist.

Eine weitere indirekte Wirkung des CBD ist auf das Fettsäurebindende Protein (FABP). Diese Proteine ​​sind für die Bindung verantwortlich, im Fall des Endocannabinoid-Systems bindet es an die Synapse Anandamid und transportiert es außerhalb der Synapse, wo es von der FAAH abgebaut oder metabolisiert wird. CBD hemmt also die Bindung von FABP an das Anandamid, sondern zieht das FABP an und nimmt es effizient an seinen Platz, was zu einem geringeren Metabolismus von Anandamid führt und seine Auswirkungen auf das System erhöht.

CBD hat auch andere Auswirkungen auf den Körper. CBD bindet sich beispielsweise an den als TRPV-1 bekannten G-Protein-Rezeptor, der die Körpertemperatur und die Wahrnehmung von Schmerzen und Entzündungen vermittelt. CBD wird auch verwendet, um die Serotoninrezeptoren zu aktivieren und kann auch das ID-1-Gen hemmen, das verschiedene Krebsarten verursacht.

Ein gesundes Endocannabinoid-System steuert und kontrolliert nicht nur die inneren Prozesse des Körpers, sondern beeinflusst auch das Sozialverhalten eines Menschen. Es fungiert als Brücke zwischen Geist und Körper und die Cannabinoide beeinflussen die Beziehung einer Person zu ihrer äußeren Umgebung. Das richtige Funktionieren des Endocannabinoid-Systems ist entscheidend für einen gesunden Körper und Geist. Wenn ein Mangel an Cannabinoiden im System vorliegt, kann dieser Mangel durch das CBD beseitigt werden.

3. Was ist die optimale CBD-Dosierung? 

 

Die Behauptung, dass organische und pflanzliche Inhaltsstoffe in beliebiger Menge eingenommen werden dürfen, weil  sie unbedenklich sind,  ist trotz der regelmäßigen Warnungen zahlreicher medizinischer Gesundheitsexperten bei vielen Menschen ein großer Irrglaube. Die Tatsache, dass die organischen Elemente in Medikamenten oder Produkten völlig natürlich sind, macht sie nicht völlig frei von Nebenwirkungen.

Alles - ob natürlich oder unnatürlich - hat seine Vor- und Nachteile in Bezug auf hohe und niedrige Dosierung, die vor dem Verzehr gründlich abgewogen werden müssen. Dies gilt auch für Wasser.

Sie sollten keine 10 Liter Wasser trinken, sonst riskieren Sie, an Hirnschäden zu sterben.

Mit Hilfe des wachsenden Bewusstseins und der Nutzung der Informationstechnologie haben viele Menschen begonnen, Fachleute für den Verzehr der natürlichen Komponenten zu konsultieren, nur um sich über die möglichen Auswirkungen sicher zu sein. Auf der anderen Seite sind viele Leute immer noch verwirrt über das Thema und müssen aufgeklärt werden, bevor es zu spät ist.

CBD ist einer dieser  organischen Inhaltsstoffe, der  in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat als alles andere.

Seine unendlichen Vorteile und Wirkungen helfen bei zahlreichen Krankheiten und
haben seine Verwendung populär gemacht.

Daher ist es wichtig, die Bedeutung der optimalen Dosierung zu verstehen, 
damit sich die Zielgruppe der unbeabsichtigten Nebenwirkungen bewusst bleibt.

Was ist CBD und seine Vorteile?

CBD steht für Cannabidiol und wird auf natürliche Weise von der Cannabispflanze produziert. 

Die Pflanze hat auch andere Elemente, die keine positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben, während CBD als großartige Nahrungsergänzung für eine Reihe von Erkrankungen bekannt ist, einschließlich chronischer und schwerer Krankheiten. 

Es wird höchstwahrscheinlich in Form des Öls konsumiert, das in der Kombination von CBD mit Bio-Öl gemischt wird, höchstwahrscheinlich Olivenöl.

Der Hauptgrund für die schnell wachsende Popularität von CBD ist die Anzahl der medizinischen Probleme, bei denen es helfen kann. Im Folgenden sind einige der bekannten Vorteile von CBD aufgeführt, die zeigen, wie effektiv es für den menschlichen Körper sein kann.

  1. CBD hilft dabei, die chronischen Körperschmerzen loszuwerden, die ansonsten Monate, manchmal Jahre brauchen, um mit den schädlichen Medikamenten zu überwinden.
  2. CBD ist dafür bekannt, bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen wirksam zu sein.
  3. CBD hat sich als nützlich erwiesen, um Krebs in begrenztem Umfang zu unterstützen und zu helfen.
  4. Die Wirkung von CBD gilt als äußerst vorteilhaft bei der Heilung 
    komplizierter neurologischer Erkrankungen wie Alzheimer, Schlafstörungen und
    Schizophrenie usw.
  5. Auch die schweren Hauterkrankungen wie Ekzeme können mit Hilfe des CBD-Öls unterstützt werden, ohne nennenswerte Nebenwirkungen zu verursachen.
  6. CBD hat bisher einer großen Anzahl chronischer Krankheiten
    geholfen, die dem natürlichen Element geholfen haben  , die richtige Aufmerksamkeit der 
    Zielgruppe zu gewinnen.

Das CBD hat seinen regelmäßigen Verbrauchern noch viel mehr zu bieten, um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. All diese Vorteile können jedoch den Bach runter gehen, wenn die richtigen Anweisungen zur richtigen Dosierung nicht befolgt werden.

Welche Rolle spielt seine Dosierung als Nahrungsergänzungsmittel?

Wie oben erwähnt, sind viele CBD-Konsumenten noch nicht über die richtige Dosierung informiert, die notwendig ist, um die entsprechenden Wirkungen zu erzielen. Es gibt eine Reihe von Artikeln zu den grundlegenden Informationen zu CBD, seinen Vorteilen und anderen Aspekten, jedoch haben nicht viele davon ausreichende Informationen zur optimalen Dosierung.

Hier sind einige der Tipps, die Sie befolgen sollten, wenn Sie die beste CBD-Dosierung zur Unterstützung der Krankheit in Betracht ziehen.

  1. Das Körpergewicht
    Wie bei jedem anderen Arzneimittel richtet sich auch die CBD-Dosierung nach dem Körpergewicht des Patienten. Dies liegt daran, dass jeder Mensch eine unterschiedliche Kapazität und Verträglichkeit für die Medikamente hat, die er einnimmt, so dass es besser ist, den Körper auf die richtige Menge der natürlichen Inhaltsstoffe reagieren zu lassen, um wirksame Ergebnisse zu erzielen.

    Ein Ansatz besteht beispielsweise darin, eine CBD-Dosierung von maximal 6 mg pro 5 kg Körpergewicht zu verwenden.
  1. Die Intensität der Erkrankung

    Die Schwere der Erkrankung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, um das gewünschte Ergebnis für die richtige CBD-Dosierung zu erzielen. Dies bedeutet, dass bei starken Schmerzen, die über einen langen Zeitraum bestehen, die CBD-Dosierung relativ hoch ist, da Krankheiten mit einer langen Vorgeschichte Zeit brauchen, um sofort geholfen zu werden.

    Ebenso sollten die neurologischen Störungen und andere psychische Zustände mit der gleichen Philosophie verfolgt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass alles, was in übermäßigen Mengen eingenommen wird, ansonsten gesunde Körperteile schädigen kann.
  1. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis

    Dies ist ein universeller Standard für den Konsum von natürlichen oder nicht-pflanzlichen Arzneimitteln. Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und steigern Sie diese schrittweise. Zum Beispiel kann eine Person, die ihrem Alter entsprechend mäßig wiegt, einmal täglich etwa 50 mg CBD einnehmen.
    Diese Dosierung kann erhöht werden, wenn die Krankheit damit nicht innerhalb der maximalen Frist vollständig gebessert wird. In diesem Fall kann man die Dosierung auch mit einer kleinen Erhöhung der Potenz auf zweimal täglich erhöhen.
  1. Konsultieren Sie immer einen fachkundigen Arzt Die Rücksprache mit einem fachkundigen Arzt

    , der umfassende Kenntnisse über das Naturprodukt besitzt und über eine erfolgreiche Erfahrung im Umgang mit Patienten verfügt, denen jetzt bei ihrer jeweiligen Krankheit geholfen wurde, ist der beste und letzte Ausweg, um eine Vorstellung von der optimalen CBD zu haben Dosierung.

    Bleiben Sie also über die kleinen und großen Bedenken im Zusammenhang mit der natürlichen Komponente informiert, um die Möglichkeit von Pannen auszuschließen. Die beste CBD-Dosierung zu finden ist überhaupt nicht kompliziert. Tatsächlich kann eine ungebildete Person aufgrund der oben genannten Fakten leicht entscheiden, das Beste aus den rein natürlichen Elementen des CBD-Öls zu machen.

4. Warum jeder CBD-Öl einnehmen sollte

 

Die Verwendung von CBD-Öl wurde aufgrund seiner vielen medizinischen Vorteile in vielen Ländern legalisiert. CBD-Öl kann jedoch nur für medizinische Zwecke verwendet werden, nicht jedoch für den Freizeitgebrauch.

Viele Forscher haben die Bedeutung von CBD-Öl für die Aufrechterhaltung normaler Körperfunktionen gezeigt (es funktioniert sogar bei Haustieren ). Wir alle wissen, dass Cannabinoide auf natürliche Weise im Körper produziert werden und für die Homöostase wichtig sind. Aus diesem Grund schlagen Ärzte vor, dass wir regelmäßig CBD-Öl einnehmen sollten. Hier sind einige der Vorteile, die Sie erhalten, wenn Sie CBD-Öl in Ihre Routine aufnehmen.

Lindert Angst

Es gibt viele Menschen, die unter Stress leiden, und dieser Zustand führt oft zu Angstzuständen. Es wurde festgestellt, dass die meisten jungen Menschen aufgrund von Stress durch Arbeit, Studium oder Beziehungsprobleme unter Angstzuständen leiden. CBD-Öl kann Ihnen helfen, mit Stresssituationen umzugehen. Es wird Ihnen helfen, Ihre Sinne zu beruhigen, damit Sie richtig denken und die Lösung des Problems finden können, anstatt sich darüber zu stressen.

Hilfe bei chronischen Schmerzen

Einer der größten Vorteile von CBD-Öl besteht darin, dass es helfen kann, Schmerzen zu nähren. Es gibt bestimmte Chemikalien im CBD, die sich an die Schmerzrezeptoren im Körper anlagern und deren Hemmung verursachen. Es wurde festgestellt, dass die meisten Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, nach der Verwendung von CBD-Öl Linderung fanden. Und wenn Sie keine Schmerzen haben, schützt CBD-Öl Sie vor schmerzhaften Zuständen.

Hier sind verschiedene Probleme, bei denen CBD-Öl wirksam ist:

  1. Schmerzen im unteren Rücken 
  2. Chronischer Schmerz 
  3. Arthritisschmerz

Stoppen Sie das Bakterienwachstum

Es wurde festgestellt, dass CBD-Öl bestimmte antibakterielle Eigenschaften besitzt. Es wird Ihnen helfen, das Wachstum von Bakterien im Körper zu kontrollieren. Es gibt mehrere schädliche Bakterien, die den Körper angreifen und ein Ungleichgewicht der normalen Funktionen verursachen. Mit der Verwendung des CBD-Öls können Sie die negativen Auswirkungen der Bakterien kontrollieren. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihre Dosierung beibehalten, da eine hohe Dosierung zur Zerstörung guter Bakterien führen und die Verdauung und andere wichtige Funktionen des Körpers beeinträchtigen kann.

Gedächtnis und Konzentration verbessern

Viele Jahre lang haben Menschen CBD mit den psychotischen Wirkungen in Verbindung gebracht, die allgemein als high werden bekannt. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass der Hauptgrund, warum wir high werden, die hohe THC-Konzentration ist. Das aus dem Hanf gewonnene CBD ist rein und enthält keine Spuren von THC. Aus diesem Grund müssen Sie sich nicht mit negativen Auswirkungen auseinandersetzen wie:

  1. Psychoaktivität
  2. Angst 
  3. Paranoia 
  4. Halluzinationen

Das bedeutet, dass Ihre Konzentration nicht beeinträchtigt wird. Es wird Ihnen helfen, Ihr Gedächtnis zu verbessern und Sie müssen sich nicht mit stressigen Bedingungen auseinandersetzen.

Blutzuckerspiegel kontrollieren

Beweise haben bewiesen, dass CBD auch bei normalen Personen helfen kann, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die Hauptaufgabe von CBD besteht darin, den homöostatischen Zustand im Körper aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet, dass, wenn die Glukoseproduktion im Körper ansteigt, die Insulinsensitivität erhöht wird, um sicherzustellen, dass die Person nicht mit einem hohen Zuckerspiegel zu kämpfen hat. Es kann bei Diabetes wirksam sein, da es die Aufnahme von Glukose im Körper erhöht, um sicherzustellen, dass das normale Niveau aufrechterhalten werden kann.

Schlaf verbessern

CBD-Öl hat viele positive Wirkungen, wenn es um Schlaflosigkeit und Schlaf geht. Es gibt viele Menschen, die an einer Schlafstörung leiden. Sie sind gestresst, wodurch ihr Herzschlag zunimmt, was zu mehreren anderen Gesundheitsproblemen führt. Wenn sie nicht in der Lage sind, richtig zu schlafen, sind sie oft lethargisch und die ganze Zeit frustriert. Deshalb fällt es ihnen schwer, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. Durch den Konsum von CBD-Öl kann dieser Zustand jedoch verbessert werden. Es hilft, Stress abzubauen, damit Sie nachts richtig schlafen können. Wenn Ihr Körper ausgeruht ist, haben Sie keine negativen Auswirkungen.

Entzündungen reduzieren

CBD hat bestimmte entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Verringerung von Entzündungen im Körper helfen. Am häufigsten werden Schmerzen durch eine Entzündung verursacht. Wenn die Entzündung nachlässt, nehmen unsere Schmerzen entsprechend ab. Ebenso ist es gegen Tumorzellen wirksam. CBD kann helfen, das Wachstum der Tumorzellen bei Krebspatienten zu kontrollieren. Wenn Sie regelmäßig CBD-Öl konsumieren, kann das Risiko, an Krebs zu erkranken, verringert werden. Forscher suchen derzeit nach weiteren Beweisen dafür, dass CBD-Öl gegen Krebs wirksam ist.

Verbessert das Immunsystem

CBD-Öl kann das Immunsystem des Körpers verbessern. Indem es hilft, alle normalen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten und alle Bakterien abzutöten, wird sich das Immunsystem entwickeln. Dies bedeutet, dass Sie nicht an Autoimmunerkrankungen leiden, die die inneren Organe und andere Systeme des Körpers schädigen könnten. CBD-Öl verbessert die allgemeine Gesundheit des Körpers. Es ist auch sehr effektiv beim Knochenwachstum. Es reduziert den Knochenabbau, erhöht die Festigkeit und fördert das Knochenwachstum.

5. Funktioniert CBD-Öl wirklich?

 

Viele Jahre lang dachten Wissenschaftler, dass das in den Pflanzen enthaltene CBD-Öl ein therapeutisches Mittel ist, das in aktiver Form vorliegt und keine positiven Auswirkungen auf den Menschen hat. Die Forschung hat jedoch bewiesen, dass sie falsch lagen.

Es gab große wissenschaftliche Durchbrüche in der CBD-Forschung, die zu der Enthüllung geführt haben, dass CBD tatsächlich viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat. Es gibt Dutzende von Forschungsstudien, die belegen, dass CBD-Öl bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt werden kann, darunter:

  1. Angst 
  2. Schizophrenie 
  3. Krebs 
  4. Herzkrankheiten 
  5. Viel mehr

Die meisten Forschungen, die in den letzten zehn Jahren zu CBD durchgeführt wurden, betrafen jedoch die Anwendung bei Epilepsie. Während des Forschungsprozesses stellte sich jedoch heraus, dass das Produkt viele wichtige gesundheitliche Vorteile hat, die wir viele Jahre lang ignoriert haben.

Das Beste an CBD-Öl sind seine potenziellen therapeutischen Eigenschaften, die es bei Gesundheitsdienstleistern und Patienten beliebt gemacht haben. CBD ist der Hauptwirkstoff, der alle Vorteile mit sich bringt. Hier stellt sich jedoch die Frage: Wirkt CBD-Öl tatsächlich?

Funktioniert CBD-Öl?

Das Endocannabinoid-System  (ESC) ist das besondere psychologische System, das für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit wichtig ist. Es zieht die ECS-Rezeptoren an, um mit den Systemen des Körpers zu interagieren, um eine Homöostase zu erreichen. Sie haben sich vielleicht gefragt, wie es Ihnen helfen wird. Hier ist eine einfache Erklärung, die Ihnen hilft, den Prozess zu verstehen.

  1. Es gibt zwei Cannabinoid-Rezeptoren im Körper CB1 und CB2, die helfen, das Vermittlungs- und Nachrichtensystem des Körpers zu überwachen.
  2. Wenn die Menge der Rezeptoren im Körper hoch ist, sorgen sie dafür, dass die vom Körper produzierten Cannabinoide ihr gewünschtes Ziel erreichen.
  3. Wenn jedoch ein Ungleichgewicht im Körper besteht, werden diese Rezeptoren arbeiten, um die normalen Bedingungen aufrechtzuerhalten.
  4. Im Falle eines größeren Ungleichgewichts im Körper aufgrund von Stress, Trauma oder Krankheit braucht unser Körper ein wenig zusätzliche Hilfe und hier müssen wir das CBD-Öl verwenden.
  5. CBD ist das in den Pflanzen vorkommende Cannabinoid, das sich leicht an die im Körper vorhandenen Rezeptoren anheften wird.
  6. Es wird dazu beitragen, die natürliche Heilung und das Gleichgewicht zu fördern, um sicherzustellen, dass Ihre Gesundheit erhalten bleibt.

In der Forschung wurde festgestellt, dass es von Vorteil ist, CBD direkt aus der Hanfpflanze zu verwenden, da es ähnliche chemische Eigenschaften wie die im menschlichen Körper vorkommenden Cannabinoide hat. Aus diesem Grund wird CBD aus den Pflanzen in Form von CBD-Öl extrahiert, da es die reinste Form von CBD ist und einfach zu verwenden ist. Die meisten Menschen möchten jedoch wissen, welche Art von Beschwerden mit Hilfe von CBD-Öl unterstützt werden können. Hier sind einige der normalen Bedingungen, unter denen die Verwendung von CBD-Öl sehr effektiv ist.

CBD-Öl gegen Schmerzen

Es gibt viele Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden. Die meisten von ihnen haben aufgrund ihrer schlechten Haltung und ihrer langen Sitzposition mit Schmerzen im unteren Rücken zu kämpfen. Es wurde jedoch festgestellt, dass CBD-Öl helfen kann, die Schmerzen zu unterstützen. Es gibt bestimmte Chemikalien im Öl, die an die Rezeptoren im Gehirn binden.

CBD-Öl hat eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung. Durch die Bindung an die Rezeptoren im Gehirn wird die Entzündung im Zielbereich des Körpers durch das Senden von Signalen reduziert. Sobald die Entzündung reduziert ist, werden die Schmerzen nachlassen. Auf die gleiche Weise sendet es Signale, um den Schmerz zu hemmen. Es wurde festgestellt, dass Menschen, die mit chronischen Schmerzen zu tun haben, ihren Zustand mit Hilfe von CBD-Öl verbesserten.

Linderung von Arthritis-Schmerzen

Arthritis-Schmerzen sind nicht mehr nur mit dem Alter verbunden. Es gibt viele jüngere Menschen, die unter Arthritis-Schmerzen leiden. Falls Sie bemerken, dass Sie Morgensteifigkeit haben und Ihre Gelenke anschwellen, besteht die Möglichkeit, dass Sie an Arthritis leiden.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Entzündung und die Gesamtwirkung der Schmerzen reduziert werden, wenn CBD-Öl auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Es gab keine Nebenwirkungen von CBD-Öl, wenn es bei Arthritis verwendet wurde. Wissenschaftler arbeiten jedoch noch daran, mehr über die positiven Ergebnisse zu erfahren.

Krebstherapie

Die Hauptursache für Krebs im menschlichen Körper sind die Entzündungsreaktionen, die zur Bildung von freien Radikalen im Körper führen. Untersuchungen haben ergeben, dass CBD-Öl dazu beitragen kann, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krebszellen zu verringern, da es dazu beiträgt, Entzündungen zu reduzieren, die schließlich die Produktion von freien Radikeln kontrollieren.

Es wurde eine Studie mit Krebspatienten durchgeführt. Die Studie zeigte, dass nach der Anwendung des CBD-Öls das Wachstum der Tumorzellen reduziert wurde. Es wurde festgestellt, dass CBD-Öl bei der Reduzierung von Tumorzellen im Körper hilft. Die Wissenschaftler arbeiten hart daran, starke Beweise zu finden, die beweisen, dass CBD zur Hilfe bei Krebs eingesetzt werden kann. Dieses revolutionäre Produkt wird das erste wirksame Medikament gegen Krebs sein. Das Beste daran ist, dass es effektiver und erschwinglicher ist.

Es gibt viele Personen, die planen, das CBD-Öl zu verwenden, aber das einzige Problem ist, dass sie das reine Öl nicht finden können. Es gibt viele Unternehmen, die nicht das beste Extraktionsverfahren verwenden, und deshalb hat das von ihnen verkaufte CBD-Öl eine geringe Wirksamkeit.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn bei Formula Swiss haben wir CBD-Öl von bester Qualität. Das Öl wird mit der besten CO2-Extraktionstechnik aus dem Bio-Hanf gewonnen, die eine höhere Konzentration an reinem CBD-Öl liefert, das gegen lokalisierte Schmerzen hochwirksam ist.

6. Welche Altersgruppe sollte CBD-Öl einnehmen? 

 

Cannabinoide sind sehr wichtig für die Aufrechterhaltung der Homöostase im menschlichen Körper. Der menschliche Körper produziert auf natürliche Weise Cannabinoide, die bei der Regulierung der normalen Körperfunktionen helfen. Ab dem Moment der Geburt beginnt der Körper, CBD zu produzieren. Es gibt jedoch bestimmte Gesundheitszustände, bei denen die Cannabinoide nicht produziert werden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Ungleichgewicht im Körper so groß ist, dass die natürlich produzierten Cannabinoide nicht sehr wirksam sind.

Aus diesem Grund müssen wir oft die Cannabinoide einnehmen, die von den Hanfpflanzen produziert werden. Viele Jahre lang dachte man, dass CBD, das von Hanfpflanzen produziert wird, nicht wirksam ist und zu psychoaktiven Wirkungen führt, die für Menschen mit psychischen Problemen gefährlich sein können. Es wurde jedoch festgestellt, dass es viele Personen gibt, die nach der Verwendung von CBD-Öl in einer bestimmten Menge positive Ergebnisse zeigten. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD für den menschlichen Körper sehr wirksam ist.

Seit vielen Jahren wird es für den Freizeitgebrauch verwendet, weil es bei der Entspannung hilft. Die medizinischen Wirkungen von CBD-Öl sind jedoch im Vergleich zu den Freizeitvorteilen bedeutender. CBD-Öl kann verwendet werden, um einige psychische Störungen wie Autismus und Schizophrenie zu lindern, die in jungen Jahren häufig auftreten. Die meisten Eltern denken, dass CBD für ihre Kinder nicht gut ist. Aus diesem Grund sind sie daran interessiert, das richtige Alter für die Verabreichung von CBD-Öl zu kennen. Hier haben wir alle Informationen, die Sie für den Prozess benötigen.

Das richtige Alter für den Konsum von CBD

Sie haben sich vielleicht gefragt, ob es ein bestimmtes Alter gibt, in dem Sie CBD-Öl einnehmen können. Sie sollten wissen, dass es kein festgelegtes Alter für CBD gibt. In Studien wurde bewiesen, dass CBD sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen verwendet werden kann. Falls Ihr Kind an Autismus leidet, können Sie seinen Zustand mit Hilfe von CBD verbessern. Das Wichtigste, was Sie jedoch beachten müssen, ist die Dosis. Denken Sie daran, dass sich die Dosis für Kinder von der für Erwachsene unterscheidet. Aus diesem Grund ist es wichtig, die richtige Dosis zu wählen.

Jeder hat andere Körpertypen

Ein häufiger Fehler, den die meisten Menschen mit CBD-Öl machen, ist, dass sie annehmen, dass jeder den gleichen Körper und Mechanismus hat. Sie sollten wissen, dass die Stoffwechselrate jedes Menschen unterschiedlich ist. Dies ist der Grund, warum CBD-Öl bei einigen Personen in geringer Konzentration erstaunliche Ergebnisse erzielen wird, während andere hochwirksames CBD-Öl einnehmen müssen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Ebenso ist die Dosierung von CBD für verschiedene Gesundheitszustände unterschiedlich. Wenn die von Ihnen eingenommene Dosis keine Ergebnisse liefert, bedeutet dies, dass Ihr Körper möglicherweise einen anderen Stoffwechsel hat und Sie Ihre Dosierung ändern müssen.

Achte auf die Konzentration

Vor der Auswahl der Dosierung des CBD-Öls ist es wichtig, dass Sie auf die Konzentration des Öls achten. Denken Sie daran, dass es auf dem Markt unterschiedliche Konzentrationen von Öl gibt, die von 1 mg bis zu mehreren tausend mg reichen. Dies hängt von der im System verwendeten Extraktionsmethode sowie der Reinheit der Extrakte ab, die Sie verbrauchen. Höhere Konzentrationen sollten nur mit Zustimmung eines Arztes angewendet werden, da eine Überdosierung zu schweren Nebenwirkungen führen kann, die schwer zu kontrollieren sind.

Wenn Sie vorhaben, CBD-Öl als Nahrungsergänzungsmittel zu verwenden, ist es wichtig, dass Sie reine Extrakte verwenden, da diese im Vergleich zum isolierten Inhalt vorteilhaftere Ergebnisse haben. Denken Sie daran, dass Sie immer Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie mit der Einnahme von CBD beginnen, da er Ihnen die beste Empfehlung bezüglich der Dosis gibt, die Sie einnehmen sollten.

Es gibt keine größeren Nebenwirkungen von CBD-Öl, aber die einzigen kleinen, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen, sind schläfrige Augen und Übelkeit.

7. Gründe, warum Sie die Wirkung von CBD nicht spüren

 

CBD hat eine Reihe von Vorteilen, für die die Menschen in Betracht ziehen, es zu verwenden. Es wird als therapeutisches und medizinisches Nahrungsergänzungsmittel verwendet und hat sich als wirksames Ergebnis bei der Unterstützung verschiedener Krankheiten erwiesen. Es ist wichtig zu verstehen, dass CBD unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Personen hat. Aus diesem Grund finden viele Menschen CBD nicht so nützlich, wie sie es hörten. Wenn Sie sich letztendlich dazu entschieden haben, CBD auszuprobieren, aber zu Ihrer Überraschung nicht die erhoffte Wirkung erzielt hat, kann es eine Reihe von Gründen geben, aus denen CBD Ihnen keine effizienten Ergebnisse lieferte .

CBD besteht aus Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Es hat die Fähigkeit, mit den natürlich vorkommenden Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems zu interagieren. Durch die Interaktion mit den CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems stärkt CBD die Funktionen des Systems und reguliert alle Prozesse des Körpers. Wie wir gesehen haben, gibt es viele Menschen, die CBD zur Linderung ihrer Beschwerden verwenden und behaupten, dass es ihnen positive Ergebnisse gebracht hat. Es gibt auch einige Personen, die CBD nicht so effektiv finden, wie sie es erwartet hatten.

Es kann eine Vielzahl von Gründen geben, warum CBD zu Ergebnissen für Sie führt. Einige von ihnen werden unten erwähnt.

Die richtige Dosis

Einer der größten Faktoren, von denen die Wirkung von CBD abhängt, ist die richtige Dosierung. Wenn Sie nicht die richtige CBD-Dosis einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie Ergebnisse sehen. Bei der Dosierung wird vom Hersteller nicht empfohlen; Mehrere Quellen schlagen jedoch vor, 10 bis 40 Milligramm CBD pro Tag einzunehmen. Andere empfehlen, täglich 25 Milligramm CBD zu verwenden, um Ergebnisse zu sehen. Bei der Entscheidung über die Dosierung von CBD ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Mensch anders ist und eine spezifische Biologie hat. Wenn also etwas für jemanden funktioniert, heißt das nicht, dass es auch für Sie funktioniert. Beginnen Sie mit der Einnahme von CBD mit der entsprechenden Dosierung. Wenn Sie keine Ergebnisse sehen, erhöhen Sie die CBD-Dosis, es sei denn, Sie finden relevante Ergebnisse.

Gib Zeit, um die Auswirkungen zu sehen

Ein weiterer Grund, warum CBD bei Ihnen möglicherweise nicht funktioniert hat, ist, dass Sie keine Zeit haben, um die Ergebnisse von CBD zu sehen. Obwohl viele Leute behaupten, dass sie sofortige Ergebnisse sehen, ist dies nicht bei allen der Fall. Da CBD kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel ist, kann es keine sofortigen Ergebnisse liefern. Es sind mindestens zwei bis vier Wochen erforderlich, um die Vorteile von CBD zu sehen. Es braucht Zeit, um die potenziellen Vorteile und Auswirkungen von CBD zu erkennen. Wenn Sie immer noch keine positiven Ergebnisse sehen, sollten Sie Ihre Dosierung erhöhen und der neuen Routine des CBD-Konsums zusätzliche Zeit geben.

Produktaufnahme

Eine Sache, die CBD daran hindern könnte, wirksame Ergebnisse zu erzielen, ist Körperfett. Cannabinoide werden von Fetten angezogen. Dies bedeutet, dass ein Teil des CBD in die Fette aufgenommen wird, während ein anderer Teil in den Blutkreislauf gelangt.

  1. Wenn 60 % des CBD von den Fetten des Körpers aufgenommen werden, zirkulieren nur 40 % der Dosis. Wenn 30% des CBD von den Fetten absorbiert werden, zirkulieren 70% des CBD im Blutkreislauf und bieten die potenziellen Vorteile.
  2. Diese Forschung basiert auf den Eigenschaften von Cannabinoiden. Zur Fettzellenabsorptionsrate liegen zum jetzigen Zeitpunkt keine Studien vor.
  3. Wenn Sie nicht von CBD profitieren, können Sie die Wirkung der Fettaufnahme durch eine Erhöhung des CBD-Gehalts kompensieren. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 gilt eine Tagesdosis von bis zu 1.500 mg pro Tag als sicher und kann eingenommen werden, um die ernsthaften Vorteile zu erzielen. 

Qualität von CBD

Die Qualität von CBD spielt eine entscheidende Rolle bei der Erzielung effektiver Ergebnisse. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die CBD von geringer Qualität oder einen geringen CBD-Gehalt enthalten. Es gibt viele Vorfälle, bei denen sich Kunden darüber beschwerten, dass ihr CBD-Produkt nicht die auf dem Etikett angegebene CBD-Menge enthält. Es ist wichtig, vor dem Kauf von CBD die erforderlichen Nachforschungen anzustellen, und es ist besser, Produkte zu kaufen, die von einem Drittlabor verifiziert wurden. Falsche Werbung kann Sie auch dazu bringen, Produkte zu kaufen, die kein hochwertiges CBD bieten. Um von CBD profitieren zu können, ist es unerlässlich, dass Sie ein hochwertiges Produkt mit hohem CBD-Gehalt verwenden.

CBD-Isolat oder Vollspektrum-CBD

Wenn Sie CBD-Isolat verwenden und keine lebensverändernden Vorteile feststellen, können Sie von CBD-Isolat zu einem Vollspektrum-CBD-Produkt wechseln. Es enthält mindestens 113 zusätzliche Cannabinoide, darunter andere Pflanzenbestandteile, Mineralien, Vitamine und Flavonoide. Durch die Verwendung des Vollspektrum-CBD arbeiten alle Cannabinoide in einem Team und verstärken die potenziellen Wirkungen. Der Gesamtnutzen des CBD wird erhöht und eine Person ist von den zusätzlichen Vorteilen beeindruckt.

CBD lässt Sie nicht etwas Besonderes spüren

Wenn Sie hoffen, dass CBD Sie etwas anderes fühlen lässt oder dass es Sie high macht, dann liegen Sie eindeutig falsch. Es führt nicht zu anderen Gefühlen; Der regelmäßige Konsum von CBD lindert nur Ihre Symptome verschiedener Krankheiten und gibt Ihnen ein gesundes Gefühl. Es enthält keine psychoaktiven Eigenschaften, die für bewusstseinsverändernde Fähigkeiten verantwortlich sind.

Um die positiven effizienten Ergebnisse von CBD zu bemerken, müssen diese Faktoren berücksichtigt werden. Diese Faktoren sind für die effektive Wirkung von CBD verantwortlich. Wenn eine der Anforderungen nicht erfüllt ist, bietet das Produkt die Vorteile nicht. Darüber hinaus müssen Sie eine tägliche Routine beim Konsum von CBD einrichten, um davon profitieren zu können.

8. Kann ich CBD-Öl in Speisen und Getränken verwenden?

 

CBD-Öl hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Aus der Marihuana-Pflanze gewonnen, hat CBD das Potenzial, viele gesundheitliche Probleme sehr einfach zu lösen. Es wird weithin für seine extrem guten medizinischen Vorteile gelobt. Menschen aus der ganzen Welt beginnen, dieses wundersame Öl zu verwenden, das zahlreiche Vorteile hat.

Menschen verwenden es aus einer Reihe von Gründen. Es kann verwendet werden, um Krankheiten wie Arthritis, eine Reihe von Krebsarten, Parkinson, Alzheimer, Multiple Sklerose, Fettleibigkeit, Epilepsie und viele andere zu helfen. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften wird es auch häufig als Schmerzmittel verwendet. Die im CBD-Öl enthaltenen Cannabinoide sind auch bei bestimmten psychischen Störungen wie Schizophrenie, Schlaflosigkeit, bipolarer Störung, posttraumatischer Belastungsstörung und vielen mehr sehr nützlich. Es kann auch verwendet werden, um Angstzustände und Depressionen zu reduzieren.

Aufgrund dieser zahlreichen Vorteile entscheiden sich viele Menschen für die tägliche Anwendung dieses erstaunlichen Öls. Es gibt immer noch viele Missverständnisse über CBD-Öl. Dies liegt daran, dass es aus der berüchtigten Cannabispflanze gewonnen wird, die auch als Marihuana bekannt ist. Aus diesem Grund hat CBD-Öl bei manchen Menschen einen schlechten Ruf. Andere wollen einfach nur vorsichtig sein, wenn sie es verwenden.

 

Kochen mit CBD-Öl

Der Trend zum Kochen mit CBD-Öl nimmt massiv zu. Es ist eine ziemlich unterhaltsame und interessante Art, CBD-Öl zu konsumieren, um die gesundheitlichen Vorteile zu erzielen. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die beim Kochen mit CBD-Öl beachtet werden sollten.

  • Es funktioniert besser mit süßen oder herzhaften Rezepten

    Es ist wichtig, dass Ihr Rezept eine Zutat auf Ölbasis enthält. Dies liegt daran, dass es mit dem Cannabiskonzentrat infundieren kann. Fette wie Ghee, Butter, Schmalz, Backfett oder andere Pflanzen- oder Nussöle können im Rezept verwendet werden. Es ist eine wesentliche Zutat, damit Ihr Essen perfekt wird. Wenn Sie diese ölbasierten Zutaten nicht verwenden möchten, sollten Sie erwägen, eine kleine Menge Cannabiskonzentrat in einer Ihrer Lieblingsspirituosen wie Wodka, Rum oder Cognac zu verdünnen. Denken Sie daran, dass Bier und Wein auf Wasserbasis basieren. Sie werden nicht die gleichen Auswirkungen haben.

    Sie sollten Ihr Gericht auch aromatisieren, indem Sie die richtige Menge an Gewürzen oder Zucker hinzufügen. Denken Sie beim Hinzufügen von Aroma daran, dass Cannabis einen bitteren Geschmack hat. Verwenden Sie Ihre Gewürze entsprechend, um den bitteren Geschmack Ihres Essens zu verringern.
  • Behalten Sie die Hitze

    im Auge Wenn Sie mit CBD-Öl kochen, denken Sie immer daran, die Hitze zu überprüfen. CBD verdunstet schnell bei Temperaturen über 320 Fahrenheit. Halten Sie beim Kochen mit CBD-Öl den Hitzedruck so gering wie möglich. Es wird nicht nur das CBD-Öl vor dem Verdampfen bewahren, sondern Sie werden auch die wahre Essenz von CBD spüren.
  • Fangen Sie klein an

    Wenn Sie gerade erst anfangen, CBD-Öl zum Kochen zu verwenden, müssen Sie erwägen, eine kleinere Menge zu verwenden. Es ist immer gut, langsam anzufangen. Verwenden Sie eine kleine Dosis des CBD-Öls. Sie sollten auch die Lebensmittelcharge kleiner als üblich machen. Wenn Sie das Gefühl haben, die gewünschten Ergebnisse erzielt zu haben, sollten Sie mit dem normalen Kochen fortfahren.


  • Richtig lagern Cannabinoide, die im CBD-Öl enthalten sind, sind extrem hitze- und lichtempfindlich. Diesen Umstand sollten Sie bei der Lagerung des CBD-Öls immer im Hinterkopf behalten. Wenn Sie die Qualität Ihres CBD-Öls nicht abbauen oder ruinieren möchten, ist es ratsam, es an einem kühlen und dunklen Ort zu lagern.

CBD-Öl mit Getränken

CBD-Öl kann auch mit Getränken und Flüssigkeiten eingenommen werden. Sie können die Menge des Öls so viel verwenden, wie Sie möchten oder benötigen. Die ideale Menge an CBD-Öl für Flüssigkeiten ist jedoch eine Pipette voller Lösung. Es ist ratsam, diese Menge CBD-Öl in warmem oder kaltem Wasser für eine Tasse Tee zu verwenden. Es kann auch mit Saft verwendet werden.

Soll es mit Nahrung oder auf nüchternen Magen eingenommen werden?

Eine weitere Quelle der Verwirrung, die die Menschen in Bezug auf das CBD-Öl haben, ist, ob es auf nüchternen Magen eingenommen werden sollte oder nicht. Sie wollen wissen, was die bessere Option ist. Es wird immer empfohlen, CBD-Öl mit Nahrung einzunehmen. Verzehren Sie es nicht auf nüchternen Magen; Ihnen könnte übel oder schwindelig werden.

Das CBD-Öl enthält Wirkstoffe, die mit der Nahrung eingenommen werden müssen, um seine potenzielle Bioverfügbarkeit zu intensivieren. Bioverfügbarkeit ist eigentlich ein Begriff, der verwendet wird, um die Geschwindigkeit zu beschreiben, mit der eine Substanz in unser lebendes System infundiert wird.

Um es in einfacheren Worten zu beschreiben, wirkt CBD langsamer, wenn es ohne Nahrung eingenommen wird. Wenn Sie CBD-Öl oder CBD-infundierte Produkte mit Lebensmitteln einnehmen, hält es viel länger in Ihrem System. Wenn es länger bleibt, erhöht es die Vorteile. Sie werden die medizinischen Vorteile von CBD-Öl viel besser erleben können. Treffen Sie also eine weise Entscheidung und konsumieren Sie CBD-Öl mit Ihrer Nahrung.

9. Fazit

CBD-Öl hat so viele gesundheitliche Vorteile. Es wird Ihnen keinen ernsthaften Schaden zufügen. Sie sollten es mit Vorsicht verwenden und sorgfältig aufbewahren. Um möglichst viele Vorteile von CBD-Öl zu nutzen, sollten Sie es regelmäßig verwenden. Sie werden viele positive Veränderungen in Ihrer Gesundheit bemerken.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen und unabhängigen Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Alle Meinungen, Ratschläge oder Empfehlungen, die in diesem Artikel zum Ausdruck kommen, spiegeln nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wider. Wir erheben keine Ansprüche auf unsere Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.   

Autor: Janice M.

 

 

Sicherheit zuerst

Wir investieren viel Mühe und Ressourcen, um sicherzustellen, dass unsere Produkte aus den hochwertigsten Zutaten hergestellt werden.

Unsere CBD-Öle werden mit CO2-Extraktion aus Hanf gewonnen, der in der Schweiz im Freien nach biologischen Prinzipien produziert wird, und indem die neuesten wissenschaftlichen Methoden zur Veredelung der Produkte auf das gleiche konstante Niveau eingesetzt werden, während sichergestellt wird, dass wir in allen unseren CBD-Produkten ein vollständiges Cannabinoid-Spektrum beibehalten. 

Alle unsere fertigen Produkte durchlaufen intern und extern einen strengen Qualitätskontroll- und Testprozess, bevor sie auf den Markt gebracht werden.

Als Ergebnis unserer Bemühungen können Sie sicher sein, dass unser gesamtes CBD-Öl die strengen Anforderungen an den Cannabinoid-Gehalt erfüllt, keine gentechnisch veränderten Produkte (GVO) enthält, nicht mit Pestiziden, Herbiziden oder chemischen Düngemitteln hergestellt wurde und keine gefährlichen Verunreinigungen enthält. Alles, was Sie erhalten, ist ein reines und sicher hergestelltes CBD-Öl.

Alle unsere Hanfprodukte werden nach den aktuellen guten Herstellungspraktiken (CGMPs) und den guten Dokumentationspraktiken (GDPs) hergestellt.

Klinische Studien an Menschen – nicht an Tieren

Unsere Produkte werden gründlich auf Nebenwirkungen und dokumentierte Ergebnisse getestet, bevor sie einem Beta-Test am Menschen unterzogen werden. Wir sind gegen Tierversuche.

Wir haben eng mit der FDA in Thailand zusammengearbeitet, um medizinisches Cannabis auf sichere und verantwortungsvolle Weise anzubieten.

Wir haben im Januar 2019 im Siriraj Hospital in Bangkok die allerersten klinischen Studien am Menschen gestartet, um eine positive Wirkung auf die Patienten zu dokumentieren und zu dokumentieren, dass unsere Produkte keine Nebenwirkungen oder Sucht erzeugen und bei bestimmten Problemen positive Auswirkungen auf Menschen haben oder Bedingungen.

Das Siriraj Hospital ist das größte und älteste Krankenhaus Thailands und das primäre Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät.

Umweltfreundliche Verpackung

Wir beziehen unsere Verpackungen von Lieferanten, die biologisch abbaubare Verpackungen aus verantwortungsvollen Quellen und mit den geringsten Auswirkungen auf Mutter Natur herstellen.

 

Wir verwenden bernsteinfarbene Flaschen für unsere CBD-Ölprodukte, um die negativen Auswirkungen von Lichteinfall und -beeinflussung des CBD- und Trägeröls im Inneren zu minimieren. Durchsichtige Flaschen können das Öl sehr attraktiv aussehen lassen, aber Sonnen- und Lichteinstrahlung können die Haltbarkeit der CBD-Öle im Inneren und damit die Wirkung der Produkte schnell verringern.

 
Unsere CBD-Öle werden in Verpackungen verpackt, die von FSC-zertifizierten Lieferanten lokal in der Schweiz hergestellt werden.
Der Forest Stewardship Council (FSC) ist eine internationale gemeinnützige Multi-Stakeholder-Organisation, die 1993 gegründet wurde, um die verantwortungsvolle Bewirtschaftung der Wälder der Welt zu fördern. Der FSC tut dies, indem er Standards für Forstprodukte festlegt und diese als umweltfreundlich zertifiziert und kennzeichnet.

 

Unser Hanf-Qualitätskontrollsystem

Jeder Testsatz unserer Hanfprodukte umfasst eine separate Analyse für das Cannabinoid-Profil, potenzielle mikrobielle Lebensdauer, Schimmel, Schwermetalle, Restlösungsmittel, Pestizide, Herbizide, Insektizide und viele andere Inhaltsstoffe. Wenn Sie also eines unserer Hanfprodukte konsumieren, können Sie tatsächlich genau wissen, was es enthält - und was noch wichtiger ist - was das Produkt nicht enthält. 

Wir veröffentlichen unsere Testergebnisse  auf unserer Website und unsere Großhändler erhalten ein Analysezertifikat, das den genauen Gehalt und das Cannabinoidprofil jedes Produkttyps in der bestellten Charge detailliert beschreibt.

Die Verfahren ermöglichen uns die vollständige Rückverfolgbarkeit jeder hergestellten Flasche im Falle von Qualitätsproblemen.

Transparenz ist ein Muss

Fast jedes Hanfextraktions- oder Wiederverkäuferunternehmen auf dem Markt behauptet, „die besten Qualitätsprodukte“ zu haben, und die Verbraucher glauben oft, dass „CBD CBD ist“ und finden es schwierig, die vielen angebotenen CBD-Produkte zu bewerten.

Wie kontrollieren, bestimmen und verifizieren diese Unternehmen diese Exzellenzansprüche, wenn sie keine detaillierten Analysezertifikate unabhängiger Labors für ihre Produkte veröffentlichen?

Öffentliche Aufzeichnungen haben immer wieder gezeigt, dass viele Hanfunternehmen in unserer Branche diese grundlegenden Standards nicht erfüllen. Und es kommt nicht selten vor, dass Unternehmen gezwungen sind, Produkte aufgrund von giftigen Pestiziden oder Pilzen in ihren Produkten zurückzurufen. 

Wir unterstützen die European International Hemp Association (EIHA.org) und ihre Bemühungen, hohe Standards für die Hanfindustrie in Europa zum Nutzen aller zu schaffen.

Passende Artikel
NEU
CBD-Öl in Hanfsamenöl (3-30%) CBD-Öl in Hanfsamenöl (3-30%)
Artikel-Nr.: 4107
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
CBD-Öl in Olivenöl (3-30%) CBD-Öl in Olivenöl (3-30%)
Artikel-Nr.: 4108
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
CBD Öl in MCT Oil Natural (3-30%) CBD Öl in MCT Oil Natural (3-30%)
Artikel-Nr.: 4109
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
CBD-Öl in MCT-Öl Orange (3-25%) CBD-Öl in MCT-Öl Orange (3-25%)
Artikel-Nr.: 4110
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
CBD-Öl in MCT-Öl Erdbeere (3-30%) CBD-Öl in MCT-Öl Erdbeere (3-30%)
Artikel-Nr.: 4111
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
CBD-Öl in MCT-Öl Vanille (3-25%) CBD-Öl in MCT-Öl Vanille (3-25%)
Artikel-Nr.: 4112
ab 19,00 € *
Nettopreis: 15,97 €
NEU
RAW CBD Öl in Hanfsamenöl (5-20%) RAW CBD Öl in Hanfsamenöl (5-20%)
Artikel-Nr.: 4113
ab 29,00 € *
Nettopreis: 24,37 €
NEU
CBG-Öl (1%)+CBD (3%) CBG-Öl (1%)+CBD (3%)
Artikel-Nr.: 4114
49,00 € *
Nettopreis: 41,18 €
NEU
CBG-Öl (6%)+CBD (3%) CBG-Öl (6%)+CBD (3%)
Artikel-Nr.: 4115
99,00 € *
Nettopreis: 83,19 €
NEU
CBN-Öl (1%)+CBD (3%) CBN-Öl (1%)+CBD (3%)
Artikel-Nr.: 4116
49,00 € *
Nettopreis: 41,18 €
NEU
CBN-Öl (5%)+CBD (5%) CBN-Öl (5%)+CBD (5%)
Artikel-Nr.: 4117
99,00 € *
Nettopreis: 83,19 €
NEU
CBN-Öl (10%) + CBD (10%) CBN-Öl (10%) + CBD (10%)
Artikel-Nr.: 4118
179,00 € *
Nettopreis: 150,42 €
NEU
CBC-Öl (1%)+CBD (4%) CBC-Öl (1%)+CBD (4%)
Artikel-Nr.: 4119
49,00 € *
Nettopreis: 41,18 €