Unsere Rauchmelder-Spionkamera-Serie bietet extrem hohe Akkulaufzeiten, wahlweise mit Bewegungserkennung oder mit Fernbedienung. Die Tarnung ist im professionellen Einsatz erprobt, die Befestigungsmethode ohne Bohren erfreut sich großer Beliebtheit. Alle Rauchmelderkameras speichern auf MicroSD-Karte, die bis zu 200 GB groß sein kann. Mikrofone zur Audioaufnahme sind immer integriert.

Die drei verschiedenen Modelle punkten mit unterschiedlichen Vorteilen. Für Ihren Einsatzzweck wird eines der drei Modelle die optimale Wahl sein.

Rauchmelder Kamera mit Fernbedienung Rauchmelder Kamera mit Nachtsicht Rauchmelder Kamera mit Bewegungserkennung
  • Full HD Videoauflösung mit Pinhole-Objektiv
  • Steuerung per Fernbedienung
  • Bis zu 33 Tage Standby, bis zu 36 Stunden Daueraufnahme
  • HD Videoauflösung mit nachtsichtfähigem Objektiv
  • Bewegungserkennung per Zeitplan programmierbar
  • Bis zu 906 Tage Standby, bis zu 78 Stunden Daueraufnahme
  • HD Videoauflösung mit Pinhole-Objektiv
  • Bewegungserkennung per Zeitplan programmierbar
  • Bis zu 906 Tage Standby, bis zu 78 Stunden Daueraufnahme
Hier Preis erfahren Hier Preis erfahren Hier Preis erfahren

Es gibt gute Tarnungen für versteckte Überwachungskameras und es gibt sehr gute Tarnungen. Die Rauchmelder Tarnung gehört zu letzteren und ist daher die wohl beliebteste Tarnung für Überwachungskameras derzeit.

Gründe dafür gibt es zahlreiche. Ein Rauchmelder fällt in vielen Umgebungen nicht auf, sowohl privat, als auch im gewerblichen Umfeld. Durch die aufkommende Rauchmelderpflicht ist es zudem ein leichtes, einen Vorwand für die Montage zu finden. Und ob bei mehreren montierten Rauchmeldern einer dabei ist, der eine Kamera in sich trägt, ist selbst für Experten kaum zu erkennen.

Diskrete Spycam dank Rauchmelderpflicht

Dazu kommt, dass die Ansicht von oben auf das Geschehen herab einen guten Blickwinkel ergibt, der für die meisten Überwachungseinsätze idealer ist, als andere versteckte Kameras, die z.B. an der Wand montiert werden.

Schwieriger als die Entscheidung, welche Tarnung man nimmt, ist dann die Wahl der passenden Rauchmelderkamera. Denn da gibt es entscheidende Qualitätsunterschiede. Viele Modelle fallen durch und scheitern dabei vor allem an Akkulaufzeit und einer vernünftigen Bewegungserkennung.

Die Akkulaufzeit beträgt bis zu 79 Stunden im Dauerbetrieb. Was aber wohl interessanter ist, dass die Standbyzeit bei Bewegungserkennung über 900 Tage lang sein kann. Das bedeutet konkret: Man hängt die versteckte Kamera im Rauchmelder an die Decke eines Raumes und immer dann wenn sich jemand im Raum bewegt, zeichnet diese etwas auf. Wenn also dann festgestellt wird, dass aus dem Raum etwas gestohlen wurde, kann man die Rauchmelder-Kamera auswerten. Je nach Häufigkeit der Bewegungen im Raum sind dabei sehr hohe Standbyzeiten möglich, so dass man über einen langen Zeitraum ohne Akkuladung auskommt.

Rauchmelder Überwachungskamera mit Fernbedienung

Neben den Alternativen mit Bewegungserkennung und Zeitplanprogrammierung, gibt es auch Varianten mit Fernbedienung. Bei diesen Rauchmelderkameras kann man mit einer Fernsteuerung jederzeit die Aufnahme aktivieren und deaktivieren. Wenn man also ohnehin vor Ort ist und eine bestimmte Situation überwachen will, kann das die bessere Lösung sein. Nehmen wir an, es soll ein bestimmtes Treffen von Ihnen und einer anderen Person mitgeschnitten werden, dann kontrollieren Sie genau mit der Fernbedienung die Aufzeichnung.

Interessant ist zudem die Variante mit Nachtsicht. Zwar ist das Objektiv hier etwas größer, um eine gute Nachtsicht zu ermöglichen, aber in den wenigsten Fällen wird das einem Laien auffallen. Im Gegenzug erhält man in Kombination mit externen Infrarotstrahlern, die z.B. als Tischlampe getarnt sein können, ein sehr gutes Nachtsichtbild. Und genau da scheitern anderen Modelle. Die Problematik bei Rauchmelder-Kameras mit integrierten Nachtsichtscheinwerfern ist, dass die Reichweite nur 1 bis 2 Meter beträgt. Das ist natürlich schlecht, wenn die Kamera allein schon an einer 3 Meter hohen Decke befestigt ist. Daher ist die hier vorgestellte Variante ist überlegene Lösung für Rauchmelder-Kameras mit Nachtsicht.

Rauchmelder-Kamera
Rauchmelder-Kamera mit Nachtsicht-Objektiv

Rauchmelder mit Kamera – worauf man beim Kauf achten muss

Stand 2017 sollte keine Rauchmelderkamera mehr mit weniger als HD Auflösung gekauft werden. Ob man Tonaufzeichnung benötigt oder nicht, hängt vor allem auch von der rechtlichen Einschätzung der Situation ab. Grundsätzlich verfügen die meisten Modelle aber über Mikrofone. Wer über große Distanz einen Raum überwachen will, in dem er selbst nicht regelmäßig anwesend ist, sollte auf Rauchmelder Kameras mit Bewegungserkennung und Zeitplanprogrammierung setzen. So kann man z.B. nach einer Woche Aufzeichnung problemlos zielgerichtete Daten auswerten.

Verwendet man Rauchmelder Kameras in der Nähe von herkömmlichen Rauchmeldern, sollten diese sich optisch nicht zu sehr unterscheiden. Meist können die Händler von Rauchmelderkameras auch reguläre Rauchmelder im gleichen Gehäuse anbieten. Ansonsten wirkt es natürlich auffällig, wenn einer von zehn Rauchmeldern anders aussieht.